Recap OMT 2018 – Wiesbaden

Am 07.09.2018 fand in Wiesbaden der Online Marketing Tag (OMT) statt. Die Veranstaltung war mit 350 Besuchern bis auf den letzten Platz ausverkauft. Veranstalter Mario Jung hatte mit seinem Team wieder ein bunt gemischtes Programm für Anfänger und Fortgeschrittene organisiert. So stand rund 12 Stunden Wissenbetankung auf dem Programm. In drei parallelen Slots fanden insgesamt 21 Vorträge aus den Bereichen SEO, Social Media, Psychologie, Web Analytics und vielem mehr statt. Die Auswahl der Sprecherinnen und Sprecher konnte sich sehen lassen. Zum Speaker/innen-Feld gehörten unter anderem Mr. FacebookAds Thomas Hutter, SEO-Spezialist Jens Fauldrath, Social Media-Experte Felix Beilharz und Vordenker Karl Kratz.

Nachfolgend schildere ich meine Eindrücke vom OMT 2018. Als Einzelner bin ich nicht in der Lage alle Vorträge, die zum Großteil parallel liefen, zu besuchen. Daher erhebt dieses Recap auch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Ich habe mich darauf konzentriert den Vorträgen zu lauschen und dieses Jahr folglich keine Fotos gemacht.

Entsprechend meinem Leistungsprofil wählte ich Vorträgen aus den verschiedensten Richtungen. SEO, Social Media oder Psychologie.

Meine Timetable

  • Vortrag 1 (9:00 – 9:45): Stefan Czysch – SEO mit kostenlosen Tools
  • Vortrag 2 (10:00Uhr – 10:45Uhr): Sarah WeitnauerHot Shit der Psychologie für deine Website!
  • Vortrag 3 (11:00Uhr – 11:45Uhr): Maximiliane Mehnert – Content Optimierung – von der Keywordanalyse zur Texterstellung
  • Vortrag 4 (12:00Uhr – 12:45Uhr): Neele Hehemann„Was soll ich nur posten?“ – Selbsthilfe bei leerem Kopf
  • Zwischenprogramm (12:45Uhr – 13:30Uhr): Sascha Behmüller – Google Tag Manager Kochkurs – mit diesen Rezepten kannst auch du den GTM nutzen
  • Vortrag 5 (14:15Uhr – 15:00Uhr): Philip Voß – Kunden führen und gewinnen: Content entlang der Customer Journey
  • Vortrag 6 (15:15Uhr – 16:00Uhr): Christian Wenzel – 80.000+ (FREE) organische Besucher pro Monat
  • Vortrag 7 (16:00Uhr – 16:45Uhr): Olaf Kopp – Entwicklung eines SEO-Strategie-Konzepts
  • Site Clinic (17:30Uhr – 19:00Uhr)
  • Letzter Vortrag (19:00Uhr – 19:45Uhr): Karl Kratz – “Die Kunst digitaler … Berührung.”

Im Folgenden möchte ich auf kurz auf die einzelnen Vorträge eingehen.

Die Vorträge

Vortrag 1

Stefan Czysch – SEO mit kostenlosen Tools

Der gelungene Auftakt der Konferenz.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Stefans Vortrags umfasste eine umfangreiche Liste an (fast komplett) kostenfreien SEO-Tools. Neben den bekannten Klassikerin wie „Answer the Public“ oder Googles „Search Console“ brachte er aber auch einige unbekannte Tools mit. Nach Themenbereichen aufgegliedert stellte er sie vor – von der Keyword Analyse über Recherche bis hin zu Backlinks.

Seine drei Tools für die einsame Insel wären: Screaming Frog sowie die Webmastertools von Big und Google sowie die Google Suche. Er empfahl bei Screaming Frog die kostenpflichtige Version zu wählen, falls ein kleines Budget zur Verfügung steht.

Learnings: Naja, Learnings ist übertrieben, aber Stefan zeigte deutlich, dass SEO auch mit sehr geringen finanziellen Mitteln möglich ist und gab uns einige gute Tool-Tipps.

Vortrag 2

Sarah Weitnauer – Hot Shit der Psychologie für deine Website!

Die große Auswirkung kleiner Dinge auf das Ganze.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Sarah zeigte anhand von praktischen Beispielen, wie psychologische Aspekte auf den Websitebesucher wirken. Sie verdeutliche anhand von Exempeln, welche Auswirkung auch vermeintlich kleine Dinge auf die Denkweise des Betrachters haben. Ich bin mir sicher, dass sich der eine oder andere in den Beispielen wiedererkannt hat. Sarah hatte aber nicht nur Bad Case-Fälle dabei. Vielmehr gab sie Tipps für die bessere Gestaltung der Websites.

Learnings: Obwohl ich mich privat auch mit dem Thema Psychologie und die Wirkung auf Menschen beschäftige, konnte ich noch einiges mitnehmen. Vor allem welche Auswirkungen simple Dinge, wie beispielsweise eine Schriftart, auf den Gesamteindruck haben. Auch den Begriff Priming (Beeinflussung nachfolgender Reize durch einen vorhergehenden Reiz) hatte ich noch nicht gehört.

Maximiliane Mehnert – Content Optimierung – von der Keywordanalyse zur Texterstellung

Gelungene Prämie als Speakerin.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Maximiliane hatte einen praktischen Fall mitgebracht. An diesem Beispiel zeigte sie eine mögliche Vorgehensweise bei dem Optimieren auf. Sie bezog sich dabei sowohl auch bereits bestehenden Content als auch auf neu zu entwickelnden. Bessere Rankings, mehr Traffic sowie positive User Signal-Veränderungen seien das Ziel. Maximiliane erklärte schrittweise ihr Vorgehen und gab anhand von direkten Ergebnissen aus ihrer Arbeit immer wieder Tipps.

Learnings: Ich denke, dass der Vortrag eher für SEO Einsteiger wichtig und lehrreich war. Ich konnte mich dabei noch selber überprüfen, ob meine Arbeitsweise auch dem allgemeinen Standard von großen Agenturen entspricht.

Vortrag 4

Neele Hehemann – „Was soll ich nur posten?“ – Selbsthilfe bei leerem Kopf

Den Namen Neele Hehemann hatte ich vorher noch nicht gehört.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Neele gab einige Tipps, wie sich das Problem lösen lässt, wenn der Bildschirm und der Kopf leer sind. Vom Klassiker „Zitat“ bis hin zu den modernen Social Media Möglichkeiten wie beispielsweise Fragen in Instagram Posts gab sie einen Einblick über die verschiedenen Alternativen. Sie erklärte, welche Fragen vor dem Posting wichtig sind: beispielsweise Ziel(e), Format(e), Anreize zur Interaktion.

Learnings: Der Vortrag war gut zur Auffrischung des Wissens. Für Neulinge in der Contenterstellung hatte sie gute Ideen und Vorschläge im Gepäck.

Zwischenprogramm

Sascha Behmüller – Google Tag Manager Kochkurs – mit diesen Rezepten kannst auch du den GTM nutzen

In der Mittagspause kochte Sascha uns ein schmackhaftes Google Tag Manager Mahl.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Mit dem Tag Manager habe ich mich bisher noch nicht so wirklich beschäftigt. Sascha erklärte die Funktionsweise Anfänger-gerecht. Gelungen war der Aufbau als Kochkurs. Mit jedem neuen Rezept leitete er eine neue Funktion oder hilfreiche Tipps ein. Den Teilnehmern wurde praxisnah der Mehrwert des GTM erklärt.

Learnings: Nur dem GTM braucht niemand Angst haben. Mit ein wenig Einarbeitung lassen sich diesem interessante Daten entlocken. Das ist natürlich in Zeiten von Big Data wichtig.

Vortrag 5

Philip Voß – Kunden führen und gewinnen: Content entlang der Customer Journey

Nach dem Essen ist Bewegung gut. Also begaben wir uns auf eine Kundenreise.

Kurzbeschreibung des Vortrages: Philip nahm uns mit auf eine Reise entlang der Customer Journey. Aus Sicht der Persona Rainer wurden die einzelnen Phasen bis zum Kauf durchlaufen. Er sagte, dass sich viele nicht bewusst wären, dass die Touchpoints manchmal auch auf anderen Websites liegen.

Learnings: Die Persona ist für das Content Marketing unerlässlich. Es ist wichtig sie sauber zu erstellen, um einen echten Wert zu schaffen. Dann lassen sich mit ihr Inhalte erstellen, die die Reise des Kunden begleiten.

Vortrag 6

Christian Wenzel – 80.000+ (FREE) organische Besucher pro Monat

„Wenn man viel erreichen will, muss man viel umsonst geben!

Kurzbeschreibung des Vortrages: Anhand seiner Agentur zeigte Christian wie sich 80.000 organische Nutzer generieren lassen. Er begann seinen Vortrag mit einem Einblick in die Echtzeit-Ansichten von vegan-athelitcs.com. Anschließend erklärte er auf welche „Kanäle“ seine Agentur setzt: SEO, E-Mail und Pinterest. Im Bereich SEO zeigte er, dass er viele verschiedene Elemente einbindet (beispielsweise Text, Video, Podcast). Anschließend verwies er darauf, dass ein Inhaltsverzeichnis wichtig sei. Über den Einsatz von Fettschrift als Anker im Lesefluss, was Christian empfahl, habe ich noch nicht nachgedacht. Christian berichtete auch, dass vegan-athletics regelmäßig Gastautoren einsetzen. Er stellte deutlich heraus, dass Pinterest KEIN Social Netzwork, sondern eine Bildersuchmaschine ist. Wie erwähnt, gibt er viel umsonst. Das hat einen Zweck. Er baut damit einen Funnel auf. Den er dann sofort mit entsprechenden Mails bespielt.

Learnings: Im B2B-Bereich liegt LinkedIn vor Pinterest. Fettschrift im Text dient als Anker, um Menschen, die den Text nur überfliegen, zu zeigen, um was es in dem Artikel geht. Klick-Tip ist eine super Software 😉

Vortrag 7

Olaf Kopp – Entwicklung eines SEO-Strategie-Konzepts

Kurzbeschreibung des Vortrages: Olaf zeigte zunächst auf, welche Stolpersteine auf dem Weg der Strategiefindung liegen und die Gefahr besteht, dass der Websitebetreiber schnell in einer Sackgasse landet. Damit der Weg zum Ziel führt, gab Olaf Einblicke in seine Vorgehensweise. Diese hat er im Laufe seiner langjährigen Erfahrung immer wieder angepasst. Das klassische SEO-Konzept enthält folgende Punkte:

  • Themenrecherche: Interviews, Brainstorming, Frage-Tools
  • Keywordanalyse: es ist immens wichtig die Suchintention genau zu verstehen
  • Themenkomplexe aus den einzelnen Keywords und Fragestellungen bilden
  • Themen Mapping: Auf welcher Landingpage wird welcher Inhalt veröffentlicht

Seiner Erfahrung nach sind die Haupt-Rankingfaktoren Suchintention, Content-Relevanz und Trust. Zu diesem Thema griff er die Stichwörter Relevanz, Pertinenz und Nützlichkeit auf. Dieses Modell wurde von Prof. Dr. Dirk Lewandowski entwickelt. Prof. Dr. Lewandowski erklärt in dem folgenden Video die drei Begriffe.


Seiner Meinung nach ist die Technik für SEO im Bezug auf das Google Ranking eher weniger wichtig. Zum Thema Content Freshness sagte er, dass dieses vom Keyword abhängig sei. Es gäbe Keywords auf die er auch nach fünf Jahren noch gut rangt. Einen großen Block seines Vortrags widmete er der Contententwicklung.

Learnings: Nicht Content, sondern Kontext ist King! Wichtig sind Suchintention, Content-Relevanz und Trust.

OMT Website Clinic

In der Website Clinic betrachten Experten jedes Jahr eine Website kritisch. Dieses Jahr traf die Wahl auf maxon.de „3D for the real world“. Unter die Lupe nahmen diese die Experten Heiko Höhn, Nils Kattau, Gerrit Sturm, Hendirk Unger, Thomas Mindnich, Désirée Kellner und Carsten Schröder. Diese befassten sich mit den Punkten OnPage, Conversion Optimierung, Security, Social Media, Content, SEA-Strategie und der juristischen Korrektheit. Natürlich gab es Ansatzpunkte, um die Internetpräsenz erfolgreicher zu gestalten.

Letzter Vortrag

Beim letzten Vortrag weiche ich von meiner bisherigen Form der Vorstellung der Vorträge ab. Nicht aus Mangel an Respekt vor den anderen Speakerinnen / Speakern, sondern weil Karls Präsentation sich nicht in wenige Sätze fassen lässt. Karl Kratz ist Inspiration. Es fällt schwer seinen Vortrag in Worte zu fassen. Wer die Gelegenheit hat, dem empfehle ich

Karl Kratz – Die Kunst digitaler … Berührung

unbedingt zu lauschen.

Ich denke die meisten Online Marketer kennen den Visionär Karl Kratz. Seine Vorträge sind ein Kunstwerk für sich. Die Ideen, die Karl in seinen Vorträgen vorstellt, sind selten 1:1 umsetzbar. Ich denke jedoch, dass Karl lieber den Teilnehmern die Augen öffnet und sie zum Nachdenken anregt.

Sein Lieblingsthema ist die Emotion. Er tritt den Kampf gegen langweilige und belanglose Websites und Webshops an. Um zu verdeutlichen, wie wichtig ein gewisser Zauber für gute Inhalte ist, nutzte Karl ein EEG, Kartentricks und anschauliche Beispielen aus der Praxis. Den einen oder anderen wird er sicherlich dafür sensibilisiert haben, digitale Inhalte zu schaffen, die den User wirklich berühren.

Fazit

Eine Online Marketing Konferenz mit mehr als 300 Gästen zieht natürlich ein breit gemischtes Publikum unterschiedlichen Kenntnisstandes an. Das war auch beim OMT 2018 nicht anders. So waren in einigen Vorträgen die Basics immer wieder Thema. Ebenso bemerkte ich, dass nicht jeder der Gäste „freiwillig“ da war.

Vielleicht täte dem OMT in diesem Zusammenhang eine Personalisierung der Teilnehmer gut. Ich stelle mir das wie folgt vor: bei der Anmeldung gibt der Besucher seinen grundsätzlichen Kenntnisstand an. Sobald die Vorträge feststehen, wissen Mario und sein Team vermutlich relativ schnell welche Themen dabei aufpoppen. Die „Anfänger“ erhalten dann einige Tage / Wochen vor dem Online Marketing Tag entsprechende Info-Mails. Wenn ich von dem diesjährigen OMT ausgehe, dann wären beispielsweise die Themen: (Buyer) Persona und Customer Journey denkbar gewesen.

Ich denke davon profitieren alle. Die Speaker/innen, weil ein gewisser Wissensstand bei allen Teilnehmern vorhanden ist. Dadurch haben sie die Möglichkeit tiefer in die Materie einzusteigen. Oder einen eigenen Raum für Vorträge für Fortgeschrittene.

Nichtsdestotrotz ist der OMT eine sehr gelungene Veranstaltung bei der sich eine Menge Herzblut spüren lässt. Die Organisation war wieder absolut top. Tolle Speaker/innen, interessantes Networking – so stelle ich mir eine derartige Konferenz vor.

Schreibe einen Kommentar