Erhöhte Sichtbarkeit – wie Du BESSER gefunden wirst

Für Deine Sichtbarkeit gibt es interessante Frage, die es zu klären gilt: Bist Du lokal oder überregional tätig? Bist Du dort aktiv, wo sich Deine potenziellen Kunden aufhalten? Welchen Mehrwert liefert Deine Online Präsenzen? Gibst Du Antworten auf die Fragen Deiner Zielgruppe? „Bloggst“ Du? Wie aktiv bist Du online? Wie stimmig ist das Gesamtbild Deiner Online Präsenzen? Hast Du überall die gleichen Angaben? Verfügst Du über eine Strategie oder fehlt diese noch?

Die Kenntnis Deiner Persona mit ihren Aufgaben, Ängsten und Hoffnungen hilft Dir dabei Deine Sichtbarkeit zu steigern.

Wie Tante Gertrud zum Superstar wurde

Lass mich kurz ausholen. Früher reichte es mit dem Keyword-Planer die relevantesten Suchbegriffe (Keywords) zu Deinem Thema zu suchen. Anschließend setztest Du Dich an die Textentwicklung oder gabst das an einen Texter ab. Dieser Text drehte sich um den Suchbegriff / die Suchbegriffe des Beitrags. Anschließend setztest Du beispielsweise in Newsportalen entsprechende Links zu den Texten. Die Erfahrung für den Benutzerus Humans war für die Suchenden teilweise befriedigend. Oft musste der Benutzerus Humanus minderwertige Seiten (beispielsweise wenig Content, unpassendes Design) ertragen. Oder seine Suche erstreckte sich über viele Sites, bis er die gewünschten Inhalte (Content) gefunden hatte. Oft dauerte sie sehr lange. Egal, welche Suchmaschine er nutze, überall hatte er das gleiche Erlebnis. Der Benutzerus Humanus tippte in der Regel auch nur wenige Keywords in den Suchschlitz ein.

Tante Gertrud betreibt seit 1997 eine Suchmaschine. Natürlich nicht aus absoluter Nächstenliebe, sondern um damit Geld zu verdienen. Folglich musste sie sich etwas überlegen, um ein Alleinstellungsmerkmal zu kreieren. Und so fummelte und fummelt das Team von Tante Gertrud immer wieder am Algorithmus, der für die Ergebnisse verantwortlich ist. Alles mit dem Ziel dem Benutzerus Humanus sofort die Ergebnisse zu liefern, die zu 100 % seine Suchanfrage befriedigen. Der User rückte aus diesem Grund in den Mittelpunkt. Die Seitenbetreiber orientieren sich folglich am besten bei der Erstellung von Online-Inhalten daran, was der User sucht. Nur dann sind diese zufrieden, was sich auf gute Sichtbarkeit auswirkt.

Antrieb des Benutzerus Humanus für eine Suche

Entweder ist ein Ereignis eingetreten, dass dazu führt, dass der Benutzerus Humanus aktiv wird. Beispielsweise muss er eine bestimmte Aufgabe ausführen, bei der sich der Benutzerus Humanus nicht sicher ist, wie er am besten vorgeht. Oder er ist auf einem Social Media Kanal auf etwas aufmerksam geworden, das sein Interesse weckt. Auf jeden Fall entsteht es vor der Nutzung von Tante Getrud, Onkel Benno oder eines ihrer Verwandten ein Impuls. Ein konkreter Bedarf besteht. Der Benutzer Humanus tippt seine Suche heutzutage oft als ganzes Satz in den Schlitz der Suchmaschine.

Der Benutzerus Humanus setzt jetzt also die Suchmaschine in Gang und es werden viele Ergebnisse (SERP = Search Engine Result Page) angezeigt. In der Regel sollte es so sein, dass die obersten Einträge die Suchintention des Benuterzus Humanus am besten beantworten. Er wählte auf einen Eintrag aus und landet auf der Website. Je nachdem, ob er mit dem Ergebnis zufrieden ist, tritt er in Interaktion. Ein mögliches Ziel ist der Kauf von Produkten und Dienstleistungen.

Soweit die kurze Exkursion. Was hat das jetzt mit Dir, Social Media und SEO zu tun?

Suchintention

Der Mensch begibt sich eher selten ohne Grund auf die Suche. Für diese ist ein entsprechender Impuls verantwortlich. Die möglichen Auslöser dieser Aktivität sind beispielsweise: a) er hat Deine Werbung irgendwo gesehen … Irgendwie hast Du bei ihm die Erwartung geweckt, dass Du sein Problem lösen kannst, oder er war anderweitig für Dein Angebot aufnahmebereit (z. B. verstecktes Bedürfnis).

b) er hat ein Bedürfnis für das er eine Lösung sucht. Bedürfnis? Deine Persona hat beispielsweise Wünsche, Träume, Probleme und Aufgaben. Du hast bei dem Erstellen mein Persona Modell gewählt? Dann kommt Dir dieser Gedanke sicherlich bekannt vor.

Suchmaschinen

Du hörst immer wieder, dass ein Top-Platzierung in den Suchmaschinen wichtig ist. Aber was bedeutet Top-Platzierung? In der Regel solltest Du unter Deinem Firmennamen auf Platz 1 stehen. Das lässt sich jedoch auch sehr leicht erreichen.

Der zweite Gedanke zum Thema Top-Platzierung ist die Frage nach dem Tätigkeitsbereich. Bist Du eher lokal oder bundesweit aktiv? Schauen wir uns beispielsweise einen Elektriker an, der NUR in Hannover tätig ist. Denkst Du, dass es für ihn und seinen Unternehmenserfolg wichtig ist, auf welchem Platz er deutschlandweit in den SERPs steht? Oder ist es für seinen Erfolg wichtiger in Hannover ein Top-Ergebnis in den SERP zu erzielen?

Als zweites Beispiel schauen wir uns einen Onlineshop an. Dieser ist in einer Kleinstadt mit 14.000 Einwohnern beheimatet. Weil er öfter die Themen aus seiner Region aufgegreift, finden seinen Onlineshop User aus seiner Region sehr schnell. Aber bundesweit spielt sein Shop in den SERP keine Rolle. Er befindet sich erst auf Seite 4 – 7 den für ihn relevanten Suchbegriffen. Was das für seine Sichtbarkeit in seiner Zielgruppe in den Suchmaschinen bedeutet, kannst Du Dir sicherlich denken. Seine Sichtbarkeit dort ist sehr schlecht und er erhält selten Traffic über die Suchmaschinen.

SEO / SEA

Suchmaschinenoptimierung ist langfristig – neben dem Branding – die wichtigste Aufgabe des Online Marketings. Aber SEO ist kein Sprint. Black Hat SEO wirkt sich auf Dauer negativ aus. Deshalb rate ich Dir davon ab, auch wenn Du kurzfristig damit Erfolge erzielen solltest. Aber es ist nur eine Frage der Zeit bis Tante Gertrud Dir auf die Schliche kommt.

Für lokal tätige Unternehmen ist es wichtiger Local SEO zu betreiben. Dazu gehört beispielsweise die Eintragung in relevante Suchmaschinen oder Google MyBusiness. Dein Unternehmen ist über mehrere Standorte verteilt? Dann benötigst Du für jeden Standort eine Präsentationsseite. Diese Präsentationsseite ist jedoch auch bei nur einem Standort interessant, dazu gehören beispielsweise folgende Angaben: passende Fotos, Adresse, Telefonnummer, weitere Standortinformationen. Wichtig ist, dass Du auf jeder Seite die gleiche Firmierung, Adresse und Telefonnummer angibst. Ansonsten verwirrst Du Deine Kunden.

Social Media / Blog

Meine kurze Exkursion „Die Geschichte der Suche“ verdeutlicht, wie wichtig relevante Inhalte sind. Der beste Aufbau ist, dass Du auf Deiner Website einen Blog betreibst und die Artikel über Deine Social Media Kanäle verbreitest. Der Blog hat keinen direkten Einfluss auf Deine SERP-Ergebnisse. Aber der Blog hat trotzdem viele Vorteile, beispielsweise ist das ein Bereich, wo Du entscheiden kannst. Wo Du mit relevanten Inhalten eine Vertrauensbasis aufbaust. Dabei bist Du jedoch nicht von den Launen eines Mark Zuckerberg abhängig. Beispielsweise hat Facebook seinen Algorithmus so geändert, dass die Reichweite von Beiträgen fast auf 0 sank. Der für Facebook positive Nebeneffekt ist, dass der Preis für Anzeigen stieg. Aber es gibt noch Plattformen auf denen Deine Beiträge noch gute Sichtbarkeit erreichen. Beispielsweise Instagram oder LinkedIn.

Schreibe einen Kommentar